APS-Therapie

APS-Therapie ist die ideale Methode um eine Vielzahl von Beschwerden in Ihrem Körper effektiv zu behandeln.

APS ist eine neuartige Behandlung, welche unseren Körper zur Genesung anregt.Dieses wird durch eine leichte Reizung unseres Körpers erreicht. Bei dieser Reizung handelt es sich um eine Nachahmung des körpereigenen „Aktions Potentials“.Das „Aktions Potential“ ist ein körpereigenes Signal welches für die Erhaltung unserer Gesundheit erforderlich ist. Alle wichtigen Prozesse in unserem Körper werden durch dieses Signal gesteuert.

 

Wie wirkt  die APS-Therapie

APS regt unseren Körper zur Produktion von lebenswichtigen Stoffen an. Diese Stoffe können zum Beispiel körpereigene Entzündungshemmer und Schmerzmittel sein. Diese Stoffe  werden sowohl für den Genesungsprozess, als auch zur Schmerzlinderung benötigt.APS ist keine reine Schmerztherapie. Die Schmerzen werden gelindert, weil auch die Beschwerden strukturell bekämpft werden.Des weiteren wird durch APS der Körper zur Produktion von „Andenosintriphosphat“ (ATP) angeregt. Man bezeichnet es aus diesem Grund auch als „Lebensmolekül“. Die Kombination von Schmerzlinderung, Genesung und Energiezunahme macht die APS-Therapie so erfolgreich.

 

Gegen welche Beschwerden hilft die APS-Therapie

APS kann bei sehr vielen Beschwerden angewendet werden. Weil die körpereigenen  Genesungsprozesse stimuliert werden, sind die Anwendungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt.APS kann sowohl bei körperlichen (somatischen) und psychischen als auch bei psychosomatischen Beschwerden angewendet werden. Hierbei wird  noch zwischen akuten und chronischen Beschwerden unterschieden. Bei akuten Beschwerden und Verletzungen kann oftmals schon nach wenigen Behandlungsminuten eine Linderung oder Genesung bewirkt werden.Aber auch bei chronischen Beschwerden kann oftmals schon nach einigen Behandlungen eine Verbesserung wahrgenommen werden. Zum Beispiel bei rheumatischen Erkrankungen, werden die Patienten eine Linderung und somit auch eine Verbesserung der Lebensqualität erfahren.

 

Gegen welche Beschwerden hilft die APS-Therapie

APS kann bei sehr vielen Beschwerden angewendet werden. Weil die körpereigenen  Genesungsprozesse stimuliert werden, sind die Anwendungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt.

APS kann sowohl bei körperlichen (somatischen) und psychischen als auch bei psychosomatischen Beschwerden angewendet werden. Hierbei wird  noch zwischen akuten und chronischen Beschwerden unterschieden. Bei akuten Beschwerden und Verletzungen kann oftmals schon nach wenigen Behandlungsminuten eine Linderung oder Genesung bewirkt werden.

Aber auch bei chronischen Beschwerden kann oftmals schon nach einigen Behandlungen eine Verbesserung wahrgenommen werden. Zum Beispiel bei rheumatischen Erkrankungen, werden die Patienten eine Linderung und somit auch eine Verbesserung der Lebensqualität erfahren.

 

APS ist eine sehr sichere Behandlungsmethode. Trotzdem gibt es Umstände, welche die  Anwendung der APS-Therapie verbieten.

  • Personen mit elektrischen Implantaten ( Herzschrittmacher u.s.w.)
  • Personen die an Epilepsie leiden
  • Krebspatienten
  • Kinder die ihre Empfindungen noch nicht artikulieren können.
  • Schwangerschaft
  • Personen mit kürzlich zurückliegendem Schlaganfall, Herzinfarkt oder einer akuten Thrombose.

Die APS-Therapie kann jedoch bei Knie- und Hüftprothesen und sonstigen metallischen Implantaten bedenkenlos und sicher angewendet werden.