Kinesiologisches Tapen

Bunte Klebestreifen mit großer Wirkung

Inzwischen sind sie überall sichtbar: bunt beklebte Sportler. Bei den olympischen Spielen, im Profi-Fußball, Biathlon, aber auch im Freizeitsport scheint man ohne die sogenannten kinesiologischen Tapes nicht mehr auszukommen. Aber was steckt dahinter? Ist das eine neue Modeerscheinung?

Als neu kann man die Pflaster nicht bezeichnen, denn sie wurden bereits vor ca. 30 Jahren vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelt. Die farbigen Streifen sind der Haut in Punkto Dicke, Schwere und Dehnfähigkeit nachempfunden und wirken überwiegend durch sensorische Reize, die über die Haut an den Körper vermittelt werden. Durch diesen Mechanismus kann das Tape vielfältige positive Wirkungen entfalten.  Da das Einsatzspektrum der kinesiologischen Tapes viele Indikationen umfasst, die wir tagtäglich in unserer orthopädischen und sportmedizinischen Routine behandeln, möchten wir unseren Patientinnen und Patienten diese schonende und nach aktuellem Wissensstand nebenwirkungsfreie Therapie selbstverständlich auch ermöglichen.

Wir verwenden in unserer Praxis hochwertige Tapes, diese können auch über einen längeren Zeitraum beim Sport, beim Duschen, beim Baden und beim Arbeiten getragen werden.

Und: Sie haben die freie Farbauswahl!